Orchomenos

Orchomenos
Orchọmenos,
 
vorgeschichtliche Siedlung in Nordwest-Böotien am Kopaissee beim heutigen Orchomenos nordöstlich von Levadia, Griechenland. Ausgrabungen erwiesen Orchomenos als ein frühes Kulturzentrum in neolithischer Zeit (4. Jahrtausend v. Chr.), erneute Besiedlung im 3. Jahrtausend (frühhellad. Rundhäuser) sowie um 2000 (mittelhellad. Rechteckhäuser und Keramik, so genannte minysche Keramik). 1600-1200, in mykenischer Zeit, größte Bedeutung als Hauptstadt der Minyer. Ein von H. Schliemann ausgegrabenes Kuppelgrab (»Schatzhaus des Minyas«, 14. Jahrhundert v. Chr.) zeigt große Ähnlichkeit mit dem »Schatzhaus des Atreus« in Mykene; in einer Seitenkammer wurde eine Deckenplatte aus grünem Schiefer mit verschieden reliefierten, kretisch beeinflussten Ornamentformen gefunden. Östlich des Grabs wurde der mykenische Palast entdeckt. Die Herren von Orchomenos legten das Kopaisbecken trocken, das nach 1200 v. Chr. wieder versumpfte; der Straßendamm blieb auch unter den Böotiern begehbar. Von den Thebanern 363 v. Chr. zerstört, wurde Orchomenos bald darauf (nach 335) von den Makedonen wieder aufgebaut; Alexander der Große ließ die Burgmauern erneuern. Ein kleines Theater (1 500-2 000 Zuschauer) aus dieser Zeit wurde freigelegt. Orchomenos besaß einen Asklepiostempel (Fundamente ausgegraben) und ein Charitenheiligtum. - Von einem byzantinischen Kloster der Panagia Theotokos ist eine Kreuzkuppelkirche von 874 erhalten.
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orchomĕnos [2] — Orchomĕnos, 1) hoch gelegene u. feste Stadt im östlichen Arkadien, an der Grenze von Argolis; von Orchomenos, einem Sohn Lykaons, erbaut; sie war ein wichtiger Punkt u. wurde im Poleponnefischen Kriege von den Athenern erobert; trat in der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Orchomĕnos [1] — Orchomĕnos, 1) s.u. Orchomenos (a. Geogr.). 2) O., Sohn des Athamas u. der Themisto, welchen seine Mutter umbrachte, in der Meinung der Ino Sohn zu ermorden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Orchomĕnos — Orchomĕnos, 1) (Erchomenos) uralte Stadt in Böotien, an der Mündung des Kephisos in den See Kopais, auf dem südöstlichen Teile des Hypantheionberges, dessen Westspitze in mazedonischer Zeit die Akropolis krönte. O. war in ältester Zeit Hauptstadt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Orchomenos — Orchomĕnos, uralte griech. Stadt in Böotien, Hauptort der Minyer, an der Nordwestseite des Sees Kopais, 367 v. Chr. von Theben zerstört. Reste des berühmten Schatzhauses des Minyas bei dem jetzigen Dorfe Skripu. – Vgl. Schliemann (1881) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Orchomenos — Orchomenos, uralte Stadt in Böotien, Hauptstadt der Minyer, Nebenbuhlerin Thebens, von diesem 371 v. Chr. zerstört. 87 v. Chr. Sieg des Sulla über das Heer des Mithridates …   Herders Conversations-Lexikon

  • Orchomenos — Gemeinde Orchomenos Δήμος Ορχομενού (Ορχομενός) …   Deutsch Wikipedia

  • Orchomenos — Original name in latin Orchomens Name in other language Adamas, Adhamas, Adhmas, Admas, Athamas, Athmas, Orchomene, Orchomenos, Orchomenus, Orchomens, Orchomne, Orcomeno, Orcmeno, Orkhomen, Orkhomenos, Orkhomens, Skripou, Skripo Орхомен State… …   Cities with a population over 1000 database

  • Orchomenos — Sp Orchomènas Ap Ορχομενός/Orchomenos L C Graikija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Orchomenos — noun a) A city in central Greece Greece b) A city in northcentral Arcadia in Greece 20 km north of Tripoli …   Wiktionary

  • Orchomenos (Begriffsklärung) — Orchomenos bezeichnet: Orchomenos, Stadt in Böotien Orchomenos (Arkadien), Stadt in Arkadien Orchomenos ist der Name folgender Personen der griechischen Mythologie: Orchomenos (Sohn des Thyestes), gemeinsam mit seinen Brüdern von Atreus getötet… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”